Add to favorite  |  hauptseite  
 


 

 |  ÜBERNACHTUNG   |   SKILIFT   |   INFORMATION   |   GALERIE   |   KONTAKT   |   LINKS   |



Attraktion Touristisch
 

 
 














         

Die Bootswasserfahrt auf dem Fluss Poprad ist eine der größten Attraktionen der Region. Die sicheren Boote mit geringer Tauchtiefe lassen das Fließen beim niedrigen Wasserstand des Flusses zu. Dieses unsinkbare Boot wird durch reißendes Wasser von zwei Flößern, die es mit hölzernen Stangen steuern, geführt.  Die Wasserfahrt beginnt am Anlegeplatz in Piwniczna. Nach ca. 10 km der Wasserfahrt  gelangen die Boote zum Anlegeplatz in Rytro, der sich neben dem Campingplatz nicht weit von den Schlossruinen befindet. Die Veranstalter haben auch die kürzere Wasserfahrtstrecke, die in der Mitte im Ort M³odów enden kann, vorgesehen. Während der Wasserfahrt sind die schönen Aussichten von Beskidy zu bewundern und im schwingenden Boot sind die Erlebnisse, die früher nur die das Holz fließenden Flößer oder die ihre Waren aus Ungarn fließenden Kaufleute erfuhren, zu genießen. Poprad ist ein Gebirgsfluss, der seine Quelle im slowakischen Tatra-Gebirge in der Höhe von 2000 m ü.d.M. hat, was ein eine Landessensation bildet. Andere Besonderheit bildet sein einzigartiger Durchlauf. Es ist der einzige Fluss in Polen, dessen Quellen sich an den südlichen Berghängen von Karpaten befinden und trotzdem befindet sich er im Flussgebiet des Baltikums, das im Norden gelegen ist.  Der sich über die Berge von Karpaten  wickelnde Fluss Poprad bildet einen Flussbruch mit vielen Mäandern. Auf der überwiegenden Länge ist er der Grenzfluss, der die Gebiete von Polen und der Slowakei trennt. Während der Wasserfahrt werden die wunderbaren Aussichten und unvergessliche Erlebnisse unter der an den für Beskid S¹decki charakteristischen einzigartigen Exemplaren der Fauna und Flora reichen Natur garantiert.

Angaben zur Wasserfahrtstrecke:

Die Länge von Piwniczna bis zum Ort Rytro - 10 km. Die Fahrtdauer: 1,5-2,5 h, abhängig vom Wasserstand des Flusses. Die vorgesehene Saison – vom April bis Oktober, was jedoch bezüglich der Wetterbedingungen geändert werden kann (Andauer der Schneedecke, Temperatur, Niederschlagsintensität, hoher Wasserstand des Flusses).

 

 
 




 

Markt von alten Buten umgeben. Auf dem Markt ein Denkmalbrunnen. Im Archiv die Urkunden für die Königsprivilege von Zygmunt III., Jan III. Sobieski, August II. und Kaiser Franz Josef. In der Marktmitte, im Schatten der Roskastanien steht der Denkmalbrunnen aus 17. Jh.

 












 

Erste Erwähnungen über die Kirche in Piwniczna findet man in den Urkunden aus 1375: Elisabeth, die Königin von Ungarn und Polen hat der Kirche in Piwniczna ein bestimmtes Einkommen von den Salzwerken in Bochnia und Wieliczka festgesetzt.  (Ma³opolski Dyplomatyczny Kodeks, Band III, Seiten 287-288 - opr. Piekosiñski). Die Pfarreichronik, die seit dem Jahr 1845 geschrieben wurde, beginnt mit einer historischen Einführung. Wegen einem Brand am 13. Januar 1764, wurden alle Metrikbücher und Dokumente vom Pfarreiarchiv zerstört.

 





 

Mineralwasser – auf dem Gebiet der Gemeinde Piwniczna ist das Mineralwasser in allen Ortschaften, die sich am rechten Ufer des Flusses Poprad befinden, vorhanden.


 

Wierchomla - Ein langes Dorf von ehemaligen Lemken mit einer griechisch-katholischen Kirche aus 1821, gelegen in dem bildhaften Tal des Landschaftsparks Poprad, nicht weit von Piwniczna Zdroj. In der Nähe befinden sich zwei Naturschutzgebiete: 1983 in Wierchomla eingerichtet mit dem Buchen-Tannen-Altwald und das andere Gebiet im Jahre 1985 eingerichtet Lembarczek mit natürlichem Buchenwald.  In Bezug auf die besonderen klimatischen Bedingungen und die Bodenbildung in Wierchomla ist eine Skistation, die an den nord-westlichen Berghängen platziert wurde, entstanden. In Wierchomla sind 10 verschiedene Mineralswasserquellen vorhanden. Sehenswert in Wierchomla sind die hölzernen Häuser, Scheunen und Speicher (19. Jh.) Der Ort bildet den Ausgangspunkt für die Wanderungen in die Bergkette von Jaworzyna. Wierchomla besteht aus zwei Dörfern: Wierchomla Wielka und  Wierchomla Ma³a.
 



 

 


 

 

 
 


                                                                                                                      


 
 

MORENA - PORTALE INTERNETOWE 2007